FIAT Alfa Romeo Lancia


X-Stat.de

Die Historie des Fiat Uno

Der Fiat Uno ist ein Kleinwagen von Fiat, der 1983 das Modell Fiat 127 ablöste. Karosserievarianten sind der Fiat Duna, der Fiat Elba und der Fiat Fiorino.

Der Fiat Uno wurde von Giorgetto Giugiaro entworfen und in Italien bis 1993 in zwei Generationen produziert. Nachfolgemodelle sind der Fiat Punto und der Fiat Palio.

Geschichte

Der Fiat Uno wurde von 1983 bis 1993 in den italienischen Fiat-Werken Mirafiori und Rivalta gebaut und in Deutschland verkauft. In anderen Ländern wurde er noch länger produziert; in Brasilien läuft er sogar noch heute vom Band (Stand: 2005). Der Uno gewann insgesamt 11 internationale Auszeichnungen und wurde in verschiedenen Ausführungen (Uno, Duna, Penny, Fiorino, Premio und Elba) weltweit verkauft.

Der Fiat Uno war das erste Fahrzeug überhaupt, das von Anfang an für eine möglichst weitgehend automatische Fertigung ausgelegt wurde. Für das automatische Schweißen sorgten 200 Roboter; weitere 20 übernahmen die Lackierung. Die Karosserie des Uno besteht nur aus 172 Einzelteilen und verfügt über lediglich 2700 Schweißpunkte, von denen nur 30 manuell geschweißt werden müssen. Die Fertigungseinrichtungen wurden so flexibel geplant, dass auch andere Fiat-Modelle abwechselnd auf dem Band gefertigt werden konnten, um so auf unterschiedliche Nachfrageentwicklungen reagieren zu können.

Das Design des Fiat Uno wurde von Otl Aicher in seinem Buch "Kritik am Auto" (1984) als beispielhaft für die Branche beschrieben. Die Harmonie der Form zeigt sich z.B., wenn man bei der Seitenansicht die Linien der A-, B- und C-Säule nach oben verlängert: Sie treffen sich in einem Punkt!

Technik

Karosserie

Selbsttragende Stahlkarosserie (Motor- und Heckklappe aus beidseitig verzinktem Blech ab 12/89) als 3türige oder 5türige Version mit einem cw-Wert von nur 0,34 (ab 09/89 nur 0,30). Als Besonderheiten sind anzuführen: einarmiger Scheibenwischer, Fingermulden für die Türöffner bei den dreitürigen Modellen. Es gibt keine Regenrinnen. Die Kunststoff-Stoßfänger verkraften Parkrempler bis 5 km/h schadlos. Beim Uno Turbo und SX, sowie einigen Sondermodellen gibt es eine Fernentriegelung der Heckklappe vom Fahrersitz aus. Der Uno Turbo (Modell Uno I) besitzt eine Heckklappe mit integriertem Spoiler aus Kunststoff.

Motoren

Es wurden 4-Zylinder-Benzin-Motoren von 903 ccm - 32 kW/44 PS bis 1372 ccm - 82 kW/112 PS in Europa verbaut. Dabei gab es auch ab 1985 einen Uno Turbo mit einem Abgasturbolader: anfangs mit 1301 ccm - 77 kW/105 PS, ab 01/87 dann mit G-Kat 1301 ccm - 74 kW/100 PS und ab 05/91 mit 1372 ccm - 82 kW/112 PS. Zusätzlich gab es auch 4-Zylinder-Diesel-Motoren: ab 02/84 mit 1288 ccm - 33 kW/45 PS und ab 09/86 mit 1677 ccm - 44 kW/60 PS. In Italien wurde auch eine Turbo-Diesel-Version angeboten.

Getriebe

Bei der ersten Modellreihe bis 1989 hatten die Uno 45 nur ein 4-Gang-Getriebe (außer ES bzw. 45 Super u.45 ie ). Alle anderen Modelle wurden mit einem 5-Gang-Getriebe ausgestattet. Ab 02/91 gab es auch ein Modell mit Automatikgetriebe: Uno Selecta - 1.5 Liter (1499 ccm - 55 kW/75 PS) mit stufenlosem Automatikgetriebe (CVT).

Fahrwerk

Der Uno hat eine Zahnstangenlenkung und unabhängige Radaufhängung rundum: Vorn an Federbeinen und Schwingarmen aus Stahlblech, hinten an einer an Längslenkern geführten Verbundlenkerachse mit Federbeinen. Serienmäßig bei allen Uno-Modellen mit Gasdruckstoßdämpfern. An beiden Achsen laufen die Räder absolut parallel (keine Vorspur) - das verringert Rollwiderstand und Reifenverschleiß auf ein Minimum.

Bremsen

Alle Uno-Modelle haben vorn Schwimmsattel-Scheibenbremsen. Hinten haben bis auf den Uno Turbo Trommelbremsen mit lastabhängigem Bremskraftregler. Der Uno Turbo ist hinten ebenfalls mit Scheibenbremsen ausgestattet. Anfangs gab es bei dem Uno 45 keinen Bremskraftverstärker. Das Antiskid-Bremssystem (ABS) war ab 10/88 beim Uno Turbo als Sonderausstattung lieferbar.

Räder

Alle Uno-Modelle (außer Turbo) waren mit Stahlblechfelgen der Größe 4,50 B x 13 ausgestattet. Nur der Turbo verfügte serienmäßig mit Alufelgen in der Größe 5,50 J x 13. Als Reifen wurden bei den kleineren Modellen 135 SR 13, bei den größeren (ab 55 Super) 155/70 SR 13 und beim Turbo 175/60 HR 13 eingesetzt. Ab 09/89 bekamen alle Modelle (außer Turbo) Reifen in der Größe 155/70 R 13.

Modellchronologie

1983 bis 1989 Fiat Uno MK1

  • März 1983: Neueinführung des Fiat Uno als Nachfolger des Fiat 127, lieferbar mit 3 oder 5 Türen, 4-Zylinder-Motoren ab 32 kW/44 PS
  • 1984: Der Uno wird Auto des Jahres.
  • April1985: sportliches Spitzenmodell Uno Turbo i.e., 1.3 Liter 4-Zylinder-Motor mit Abgasturbolader (77 kW/105 PS)
  • Januar 1986: Uno 75 S i.e. mit 1.5 Liter (55 kW/75 PS), geregelter Katalysator
  • März 1986: Uno 45 Fire mit 1.0 Liter (32 kW/44 PS), schadstoffarm nach damaliger Stufe C
  • Oktober 1986: Uno 60 Diesel mit 1.7 Liter Dieselmotor (44 kW/60 PS)
  • Januar 1987: geregelter Katalysator für den Uno Turbo i.e. (74 kW/100 PS)
  • März 1988: Sondermodell Adria, u.a. serienmäßig mit Ausstellfenstern hinten (2-Türer), in Wagenfarbe lackiertem Kühlergrill und Außenspiegeln
  • April 1988: Zusätzlich im Angebot: Uno 45 S i.e. mit 1.0 Liter (33 kW/45 PS) und geregeltem Katalysator
  • Februar 1989: Sondermodell SG und Scala

1989 bis 1993 Fiat Uno MK2

  • August 1989: Facelift für den Uno. Flachere Scheinwerfer, neuer Kühlergrill, neue Front- und Heckpartie, neue Innenausstattung
  • Oktober 1989: Uno 75 i.e. mit 1.5 Liter (55 kW/75 PS), geregelter Katalysator

Neue Turbo-Version (74 kW/100 PS), mit Spoilern, LM-Felgen und spezieller Innenausstattung

  • April 1990: Uno DS mit 1.7 Liter Dieselmotor (42 kW/58 PS)
  • September 1990: Uno 1.4 i.e. mit 1.4 Liter (51 kW/70 PS) als zusätzliche Version
  • 1990 bis 1992: Sondermodell Uno Turbo 1.3 Formula in schwarz/antratzit mit elektrischen Fensterhebern, Glasschiebe/-Hubdach, Zentralverriegelung, roter Schriftzug auf den Türen
  • Februar 1991: Uno Selecta mit 1.5 Liter (55 kW/75 PS) mit stufenlosem Automatikgetriebe
  • April 1991: Uno 1.1 i.e. mit 1.1 Liter (37 kW/50 PS)
  • Juli 1991: Turbo-Version überarbeitet, nun als UNO Turbo Racing mit 1.4 Liter (82 kW/112 PS)

Sondermodell Amica: u.a. serienmäßig mit zusätzlichen Halogenscheinwerfern, Wärmeschutzverglasung, geänderter Innenausstattung sowie in Wagenfarbe lackierten Außenspiegeln und Stoßfängern

  • September 1991: Sondermodell Crazy: mit Dekorset, Stereoanlage und Radvollblenden
  • März 1992: Sondermodell Pink Verde: mit Wärmeschutzverglasung und Innenausstattung in pink und grün

Sondermodell Primavera: mit spezieller Innenausstattung in rot oder grün/blau

Sondermodell Top Class: u.a. serienmäßig mit Metalliclackierung, Lederausstattung, Zentralverriegelung sowie elektrischen Fensterhebern vorne

  • August 1992: Sondermodell Eleganza: mit Metallic-Lack und Glas-Ausstelldach
  • 1993: Sondermodell Formula: Turbo Look mit 1,4 Liter und 70 PS, mit elektrischen Fensterhebern, Alufelgen, Teilledersitzen
  • Januar 1993: Sondermodell Start: mit Radvollblenden und speziellen Sitzbezügen
  • März 1993: Sondermodell Hobby: serienmäßig mit schwarzer Dachreling, Sitzen in "Schottenkaro" sowie Glas-Ausstelldach

Sondermodell Suite: mit Metallic-Lackierung, Nebelscheinwerfern, Ledersitzen und Lederlenkrad

  • September 1993: Fiat Punto als Nachfolgermodell eingeführt
  • Dezember 1993: Produktion des Uno in Italien eingestellt

ab 1993

Der Uno wurde in Indien, Brasilien, Polen und Südafrika gebaut noch etwas länger produziert. In Südafrika wurde der Uno Turbo 1.4 bis 1998 ca. 1600 mal gebaut.

Bei den brasilianischen Modellen ist vor allem die Fahrzeugfront geändert. Sie entspricht der des Fiorino. Das Fahrzeugheck entspricht dem des Uno MK 1. In Brasilien wurde ab 1993 auch ein Motor mit einem Hubraum von 1580 cm³ und 92PS sowie ab 1994 ein Uno Turbo 1.4 (1372 cm³ Hubraum) mit 118 PS angeboten. In Polen wurde die Produktion 2002 eingestellt, dort war der Uno mit Airbag und vielen anderen Neuerungen erhältlich.

Bis heute wird der Uno noch in Brasilien hergestellt. Erst 2004 kam eine überarbeitete Version auf den Markt. Diese nennt sich nun Fiat Novo Mille . Das Fahrzeug wird mit einem 1.0 Liter - 55 PS Fire Motor und für den Export in andere südamerikanische Länder mit einem 1.3 Liter Motor angeboten.

Fahrleistungen

Model

Vmax

0-100kmh

Elastizität

¼ Meile

1 km

55S (MK I)

153km/h

13.1s

30-50 (3.): 7.4s

19.4s

36.5s

70S (MK I)

166km/h

12.1s

30-50 (3.): 6.1s

18.6s

34.6s

Turbo (MK I)

196km/h

8.3s

30-50 (3.): 4.5s

16.5s

30.4s

Turbo (MK II)

206km/h

8.3s

30-50 (3.): 4.5s

16.4s

30.1s

 

Bemerkung: Das Leergwicht des Uno Turbo MK1 beträgt 905 Kilogramm, das des Uno Turbo MK2 945 Kilo (Angaben laut Fahrzeugschein). Jedoch weicht dieses Gewicht je nach Ausstattung ab.


Revision: 2006/11/14 - 15:05